Immer mehr 100jährige in Deutschland

Ingomar Schwelz

19. September 2015

Immer mehr 100jährige in Deutschland

Hat Deutschland schon mehr Hundertjährige als Japan, das Land mit der weltweit höchsten Lebenserwartung? Das Max-Planck-Institut für demographische Forschung in Rostock fand heraus, daß es mittlerweile mindestens 6000 Deutsche gibt, die älter als 100 Jahre sind. Eine genaue Zahl ist nur schwer zu ermitteln. Das Statistische Bundesamt hört bei 95 Lebensjahren auf zu zählen. Demnach sind 150 000 Deutsche schon 95 Jahre alt oder älter.

Das Berliner Bundespräsidialamt, das traditionell allen Hundertjährigen zum Geburtstag gratuliert, erfasst nur Jubilare, die gerade 100, 105 oder älter geworden sind. Das wären 4454 Menschen – allerdings ohne die unbekannte Zahl der 101- bis 104jährigen, die auf eine Gratulation des Bundespräsidenten verzichten müssen. Allein 332 Bundesbürger wurden im vergangenen Jahr 105 oder älter.

Es gibt aber keine Behörde, die Daten für über 100jährige zentral erfasst. Möglicherweise ist die Zahl von 6000 Hundertjährigen sogar zu niedrig. Mediziner gehen von bis zu 50 000 Deutschen im Alter von mehr als 100 Jahren aus – und in zehn Jahren könnten es doppelt so viele sein, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention, Professor Hans-Hermann Dickhuth.

Dies basiere auf einer Hochrechnung von Baden-Württemberg, ausgehend von allein 5700 Hundertjährigen in dem Bundesland. Gemessen an der Einwohnerzahl Deutschlands (82,5 Millionen) käme ein Hundertjähriger auf 1650 Bundesbürger.

Damit würden bei uns mehr Hundertjährige leben als in Japan, wo „nur“ einer auf 5000 Einwohner kommt. Die älteste Japanerin ist 112 – die älteste Deutsche nur ein Jahr jünger.